Was sind Meridiane?

Meridiane sind  „Energieleitbahnen“  in denen unsere  „Lebensenergie“ fließt. Diese Energie wird in der TCM Qi, bzw. Ki genannt
Wenn Qi in seinen Bahnen ungehindert fließen kann, erfreuen wir uns körperlicher Gesundheit und emotionaler Ausgeglichenheit.

Zur vereinfachten Vorstellung möchte ich das Beispiel von einem umgeknickten oder verstopften Wasserschlauch erwähnen. So wie dann kein Wasser mehr fließen kann, so kann auch Qi nicht mehr in seinen Bahnen fließen, wenn die Meridiane blockiert oder „verlegt“ sind.
Der Wasserschlauch muss erst wieder in seine Laufrichtung ausgelegt oder  gereinigt werden, damit das Wasser wieder ungehindert fließen kann.
Die Shiatsu-Praktikerin beeinflusst mit ihrer „Arbeit“ die Meridiane quasi ebenso, wie jemand, der den Schlauch wieder richtig auslegt –  sehr vereinfacht dargestellt.

Dabei werden neben der Druckausübung auf die Meridiane, die sowohl belebend als auch beruhigend sein kann, auch verschiedenste Dehnungsübungen der Meridiane  und Rotationen der Gelenke angewendet.

Der Klient liegt währenddessen gemütlich auf einer speziellen Matte am Boden und kann dabei (meist) entspannt die „Arbeit“  des Praktikers genießen.    

In unserer schnelllebigen Zeit, in der wir Stress, Zeitdruck und vielen anderen belastenden Faktoren fortwährend ausgesetzt sind, ist es sehr schwierig auf unseren geschmeidigen Qi-Fluss zu achten, oder ihn überhaupt erst wahr zu nehmen.

Shiatsu hilft uns dabei und unterstützt uns den alltäglichen Anforderungen gerecht zu werden.