WIE ICH ZU SHIATSU KAM

Bereits als junges Mädchen wusste ich, dass ich einen sozialen Beruf erlernen will.

Mit 16 Jahren bin ich an Krebs erkrankt. Dieses Lebensjahr mit den unzähligen Krankenhausaufenthalten zur Chemotherapie hat meinen Wunsch Krankenschwester zu werden noch verstärkt.
Wenn man selbst einmal krank ist, dann weiß man, wie wichtig ein nettes Wort oder ein Lächeln einer Krankenschwester ist.
Man weiß dann, wie aufbauend und stärkend so eine Person sein kann, und wie bedeutend sie für den Genesungsverlauf ist.
So habe ich 1996 die 3- jährige Ausbildung zur diplomierten Krankenschwester   begonnen und 1999 abgeschlossen.
Man lernt sehr viel in diesem Beruf.
Doch eines lernte ich nicht: Wie bleibt man wirklich gesund?
So suchte ich nach etwas, das mir diese Frage beantworten konnte.
Dafür kam mir wieder meine eigene Erkrankung „Zu Gute“.
Der Krebs saß ursprünglichl auf meinem linken Schulterblatt, das deswegen entfernt werden musste.
Mein linker Arm ist deshalb in seiner Bewegung eingeschränkt.
Was wiederum über die Jahre zu mehreren Folgeerscheinungen führte, wie Fehlbelastungen, Fehlhaltungen und eben Schmerzen .
Doch dass soll nun keine Aufzählung von Weh-Wehchen werden.
Diese Folgeerscheinungen begaben mich jedenfalls auf weitere Suche nach „Heilung“.
Der Krebs war zwar besiegt, doch mein Gemüt und mein Körper waren ganz schön mitgenommen von diesen Therapien, Operationen und etlichen Medikamenten, Chemos, etc.
So kam ich zu verschiedenen Alternativ-Therapien. Ich probierte fast alles aus. Und gab dabei eine Menge Geld aus…
Doch erst Shiatsu hat mich wieder gestärkt und mir dauerhaft geholfen.

So wusste ich, dass ich noch eine weitere Ausbildung absolvieren „müsse“.
2004 habe ich dann die 3- jährige Shiatsu-Ausbildung an der Shiatsu-Schule Salzkammergut begonnen und 2007 abgeschlossen.
Dort habe ich Antworten auf meine Fragen und noch viel mehr gefunden.
Ich war fast überglücklich.
Denn eines fehlte noch:
Im Rahmen der Shiatsu-Ausbildung wurde uns die Wichtigkeit und Wertigkeit der Ernährung gelehrt.
Im Umfang der Shiatsu-Ausbildung jedoch ist dieses große Thema nicht vollends einzufangen.
Also gab es für mich noch eine Ausbildung zu absolvieren, weil noch ein Wissen gestillt werden wollte.
So begann ich neben der  Shiatsu-Ausbildung die 5-Elemente-Ernährungsausbildung in München bei Barbara Temelie und habe diese im August 2008 abgeschlossen.
Und nun bin ich wirklich überglücklich.
Die Kombination vom Wissen der Schuldmedizin und der TCM erfüllt mich mit Stolz.
Das Wissen über die Kraft der Kräuter, Gewürze und wie jedes einzelne Lebensmittel in uns wirkt,   birgt für mich einen unbezahlbaren Schatz.
Es ist ein Geschenk, das mir selbst und meiner Familie hilft Krankheiten zu erkennen bevor sie überhaupt entstehen.
Diese Erfahrung teile ich gerne mit jedem, der an sich selbst erfahren will,
was Shiatsu ist und welche Wege sich dabei auftun können;
Wie wichtig eine hochwertige und wirklich gesunde Ernährung ist und welche „Wunder“ sie bewirken kann.