METALL

Dem Element Metall gehört der Herbst, mit seinen kühlen Tagen, an denen man wieder gerne nach innen in die warme Stube geht.

Es ist die Zeit des Abschieds.

Es ist die Zeit, wo Menschen den vergangen Sommer Revue passieren lassen, und sich das behalten, was ihnen wichtig erscheint.

Los zu lassen was einen im Leben nicht weiter bringt, stimmt einen oft traurig. Deswegen ist die Emotion, die dem Metall zugeordnet ist die Trauer.

Es ist wichtig erlebte Trauer wieder los zu lassen, Abschied zu nehmen, um wieder offen für Neues sein zu können.

Unser Baum muss auch Abschied nehmen von seinen schönen Früchten und Blättern.Doch ihm fällt es nicht schwer, denn er weiß, dies ist der Lauf der Dinge. Er muss sie loslassen, um im Frühling wieder neue Blätter sprießen lassen zu können, neue Früchte wachsen lassen zu können.

Die Tageszeit ist der Abend und die Himmelsrichtung der Westen, wo die Sonne untergeht.

Seine Farbe ist weiß, die einerseits für Reinheit spricht, in China allerdings steht sie für Trauer.

Sein Geschmack ist der scharfe und seine Organe sind Lunge und Dickdarm.

Der Dickdarm scheidet aus, nicht nur umgewandelte Speisen, sondern auch alles Emotionale, alles was uns belastet, und daher „ausgeschieden“ werden muss. Er ist unser „Neinsager

Die Lunge nimmt neues Qi durch die Atmung auf. Von ihr geht außerdem jeglicher Rhythmus aus. Schlaf und Wachrhythmus, Lebensrhythmus (Arbeit – Freizeit), etc…

Die Lebensphase, die dem Metall zugehörig ist, ist die, in der wir die nötige Reife erlangt haben, in der wir den „Überblick“ gefunden haben.

Doch es sind auch die Phasen in unserem Leben in denen wir gefordert sind uns abzugrenzen, „nein“ zu sagen um unsere eigenen Grenzen zu definieren.

Wir benötigen dazu ein gewisses Maß an Konzentration (die Kraft des Metalls) und eine gewisse Struktur sowie den richtigen „Riecher“ (durch die Nase äußert sich das Metall)