5 Elemente

Die 5 Elemente – 5 Wandlungen

Die 5 Elemente setzen sich aus dem Element Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer zusammen.
Sie werden auch als die 5 Wandlungen bezeichnet. Alles was existiert unterliegt diesem Wandlungsprozess.
Ein Element geht in das andere über, und jedes Element nährt das nächste. Dies wird der Fütterungszyklus genannt.
Aus Holz wird Feuer gemacht, daraus entsteht Asche, die wiederum zu Erde wird. Aus Erde wird Metall und daraus, oder daran kristallisiert Wasser. Und durch Wasser kann Holz (Baum) wachsen.

Doch die Elemente können sich auch gegenseitig kontrollieren – Kontrollzyklus genannt.
So wie das Metall Holz schneiden kann, so kann Wasser das Feuer löschen. Und die Erde kann Wasser eindämmen. Holz kann die Erde verdrängen. Das Feuer lässt das Metall schmelzen.
Doch wie die Natur so ist, ist dem noch nicht genug.
Jedes Element kann das andere verletzen – Verletzungszyklus.
So kann es zum Beispiel vorkommen, dass das Feuer so stark brennt, dass es sich nicht mehr vom Wasser löschen lässt. Feuer verdampft also das Wasser und verletzt es somit.
Und es kann vorkommen, dass sich das Wasser von der Erde nicht eindämmen lässt, das Wasser erweicht die Erde – wodurch dann ein Sumpf entsteht.

Jedes Element kann das andere auch erschöpfen – Erschöpfungszyklus. So kann es sein, dass das Feuer so stark wütet, dass es all seine Holzreserven verbrennt – wie ein mächtiger Waldbrand.
Um ein weiteres Beispiel zu nennen kann es sein, dass das Holz das Wasser zu viel aufsaugt – wobei das Holz zu morsch wird – also krank wird.
All diese Zyklen kommen nicht nur in unserer Natur vor, auch in unserem Körper und Leben sind die Wandlungsphasen ein Gesetz vor dem keiner von uns fliehen kann.